18. Feb
Teams-Rooms-Systeme Hybrides Arbeiten braucht beste Meetingqualität

Habt ihr schon das ideale Set-Up für eure Meetingräume gefunden? Wir zeigen euch, mit welchen Lösungen wir arbeiten. Professionelles Equipment, ergänzt um einen besonderen Twist: Smarte Türschilder. 

Die aktuellen Gesundheitsmaßnahmen verstärken das hybride Arbeiten, also die Zusammenarbeit von Teams im mobilen Arbeiten und vor Ort im Büro. Eines unserer wichtigsten Instrumente dafür sind Online-Meetings. Die Besprechungsräume im Porschehof sind mit den Teams-Raumsystemen ideal für Meetings ausgestattet. Die Systeme wurden mit Rücksicht auf hohe Benutzerfreundlichkeit zusammengestellt.

Die technischen Upgrades ermöglichen unkompliziertes Screensharing per HDMI-Kabel bzw. kabellos über ClickShare. Präsentationen können die Mitarbeiter*innen mit Kameras, Beamer und Monitoren ergänzen. Spezielle Audiolösungen wie Tisch- oder Deckenmikrofone liefern hervorragende Tonqualität, sogar wenn sich die Meetingteilnehmer*innen frei im Raum bewegen.

Smarte Türschilder für Info, Buchung und Support

Eine besondere Lösung sind die smarten Evoko-Türschilder an den Meetingräumen. Damit kann man sofort, quasi „im Vorbeigehen“, einen Überblick über alle Raumreservierungen erhalten.

Das Display verrät Titel, Veranstalter und Dauer der geplanten Meetings. Es ermöglicht sogar, den Raum gleich vor Ort zu buchen oder das aktuelle Meeting zu verlängern. Und falls ein Meeting doch nicht stattfindet, wird der Raum automatisch wieder zur Buchung freigegeben. Sehr praktisch, wenn Meetingräume knapp sind. Zukünftig werden wir auch unser Support Center mit einbinden. Dann können wir technische Probleme gleich über das Display einmelden.

Die Details unserer Lösungen

In unseren großen Besprechungsräumen (ab 10 Personen) kommt das Lenovo ThinkSmart Hub 500-System zum Einsatz, das speziell für Microsoft Teams entwickelt wurde. Wir haben die Konsole mit einem ClickShare-System, Beamer und LCD-Displays kombiniert.

Der ThinkSmart Hub 500 ist eine kleine Konsole mit Touchscreen und thront nun mitten auf unseren großen Konferenztischen. Zum Starten reicht ein kurzer Druck auf den Touchscreen. Weil Ton und Video dabei bereits integriert sind, können Meetings gleich ohne Zeitverlust beginnen.

Die Bildschirmfreigabe auf Beamer oder Display erfolgt kabellos via ClickShare. Dabei können wir jederzeit zwischen virtuellen Teilnehmern und den Teilnehmern im Raum selbst hin und her wechseln. Durch diese Anpassung sind auch akustische Probleme, wie störender Nachhall, perfekt gelöst.

In unseren Konferenzräumen und Activity-based-working-Zonen verwenden wir spezielle Deckenmikrofone mit Audio-Autofokus für die perfekte Akustik. Der Erfassungsbereich der Shure MXA910 Mikros passt sich nämlich automatisch ans Geschehen an. So bleibt die Klangqualität konstant, auch wenn sich die Sprecher*innen zurücklehnen oder im Raum auf und ab bewegen. Zusätzliches Plus: die Mikros können unauffällig in Standard-Rasterdecken integriert werden.

Kleinere Besprechungsräume für 6-8 Personen haben wir mit Logitech Equipment und zusätzlichen Displays ausgestattet. Beim Logitech-MeetUp-System bietet die Kamera ein 120-Grad-Sichtfeld. Damit wird das Bild auch in engeren Besprechungsräumen ideal erfasst, erhält aber trotzdem keinen Fischaugeneffekt. Das in die Kamera integrierte Mikrofon hat eine Reichweite von 4 Metern und liefert uns auch beim Freisprechen eine verlässlich einwandfreie Akustik.

Unsere Notebooks verbinden wir mittels USB-Kabel mit dem Logitech-MeetUp-Equipment. Wir empfehlen dieses Setup speziell für kleinere Räume, da es gerade im Breiteneinsatz sehr kosteneffizient ist.

Autorenportrait Bettina
Bettina Dobnig

Nach Stationen in Wien, Shanghai und Bangkok hat Bettina nun nach Salzburg gefunden, um hier die Welt der Porsche Informatik zu erforschen. Geschult in Radio, Print und Onlinejournalismus ist sie immer auf der Suche nach den spannendsten Geschichten hinter den Bits und Bytes.