Die Vertreter der Firmen und Institutionen im Folding@home-Team von conova: Rudolf Zrost, Vorstand Leube AG, Thomas Enthofer, IT-Leiter Caritas Salzburg, Oliver Suter, CSO und Vorstand Axess AG, Günther Rohrecker, Chief Sales Officer conova, Robert Pumsenberger, CEO conova, unser Geschäftsführer Rainer Trischak und Leonhard Schitter, Vorstandssprecher Salzburg AG. (c) conova / Marco Riebler

30. Jul
Gemeinsam rechnen gegen Corona Rechenleistung für die COVID-19-Forschung

Hier kommen die guten Corona-Nachrichten: Porsche Informatik unterstützt die Wissenschaft mit IT-Ressourcen

Im Projekt Folding@home stellen Unternehmen und Privatpersonen auf der ganzen Welt die ungenutzte Rechenleistung ihrer Computer der medizinischen Forschung zur Verfügung. Wir sind der Einladung von conova, dem Betreiber unseres Rechenzentrums in Salzburg, gefolgt und widmen diesem wissenschaftlichen Projekt seit Ende Juni ebenfalls Rechenkapazitäten.

Die Forschung arbeitet derzeit intensiv daran, ein Heilmittel gegen das Coronavirus zu entwickeln. Das bedeutet nicht zuletzt auf IT-Ebene einen extrem hohen Ressourceneinsatz. Unsere Server bieten enorme Rechenleistung, die aber nicht rund um die Uhr ausgeschöpft wird. Diese freien Ressourcen spenden wir nun dem Folding@home-Programm der Washington University, um damit die Faltung von Proteinen zu simulieren. Die Ergebnisse dieser Simulationen sollen dabei helfen, die Struktur eines Virus so genau wie möglich darzustellen und Medikamente gegen Krankheiten wie Krebs, Alzheimer oder eben aktuell Covid-19 zu finden. Die großen Datenmengen werden dabei in einzelne Arbeitspakete aufgeteilt und an die Rechenressourcen im Projekt verteilt.

Gamification pur: Für jede berechnete Work Unit erhält unser Team Punkte.

Auf unserer VMware-Plattform haben wir für dieses Projekt gleich 1 THz. Rechenkapazität zur Verfügung gestellt. Aktuell rechnen etwa 350 CPU-Kerne mit bis zu 1000 GHz für Folding@home. Seit Start der Aktion haben wir fast 12.000 Arbeitspakete berechnet; damit konnten wir im Team conova bisher die meiste Rechenkapazität beisteuern.

„Diese Pandemie stellt die Gesellschaft und Wirtschaft vor enorme Herausforderungen“, kommentiert unser Geschäftsführer Rainer Trischak. „Wir alle wünschen uns die Rückkehr in ein normales Leben. Deshalb ist es keine Frage, dass auch Porsche Informatik die Covid-Forschung gerne mit Rechen-Power unterstützt.“

Wir sind stolz darauf, Teil einer so guten Sache zu sein!

 

Barbara Klein
Barbara Klein

ist in der Porsche Informatik für Kommunikation und Social Media verantwortlich. Sie freut sich, auch nach zwei Jahrzehnten in der Firma täglich etwas dazuzulernen.